Satellitenfernsehen ab sofort digital

Die Analogabschaltung ist am 30. April 2012 erfolgreich über die Bühne gegangen: Seit 3 Uhr morgens gibt es in Deutschland via Satellit nur noch Digitalfernsehen

23 Jahre nach dem Start der ersten analogen TV-Sender über Astra (19,2° Ost) endet damit ein Kapitel deutscher Fernsehgeschichte.

“Mehr Vielfalt und eine bessere Bild- und Tonqualität sind die wichtigsten Argumente für den digitalen Fernsehempfang via Satellit. Zusätzliche Angebote wie elektronische Programmführer und interaktive Anwendungen erhöhen den Fernsehkomfort”, sagte Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer von Astra Deutschland, in München. “100 Prozent digitales Satellitenfernsehen in Deutschland bedeutet 100 Prozent Fernsehgenuss für alle – deutschlandweit und ohne monatliche Grundgebühr.”

In einer großen Informationskampagne haben öffentlich-rechtliche und private TV-Sender, Satellitenbetreiber, Fachhandel und Gerätehersteller die Satellitenhaushalte auf die Abschaltung des analogen Fernsehens aufmerksam gemacht.

Die betroffenen Haushalte müssen in der Regel lediglich ihren Analog- durch einen Digitalreceiver austauschen, einfache Geräte sind ab 30 Euro im Handel erhältlich. Eine neue Satellitenschüssel oder ein neuer Fernseher werden nicht benötigt. Einige moderne Flachbildfernseher haben bereits einen digitalen Satellitentuner (DVB-S) eingebaut – dadurch entfallen die Beistellbox und zweite Fernbedienung.

Die auf Astra frei gewordenen Programmplätze werden für neue digitale Fernsehsender und HDTV-Programme genutzt. So starteten ARD und ZDF am 30. April insgesamt zehn neue HDTV-Kanäle, darunter Dritte Programme, ZDFneo, 3sat, KI.KA und Phoenix, die kostenfrei und unverschlüsselt zu empfangen sind. Am 1. Mai gehen DMAX HD und Super RTL HD auf der HDTV-Plattform HD+ auf Sendung, die 50 Euro pro Jahr kostet.

Insgesamt können Astra-Haushalte über 280 digitale Fernseh- und rund 100 digitale Radiosender in deutscher Sprache empfangen, darunter mehr als 50 HDTV-Kanäle.

Analoges Fernsehen gibt es jetzt nur noch in den Kabelnetzen, wo neben dem umfangreichen digitalen TV-Angebot in der Regel ein analoges Grundpaket mit rund 25 bis 35 Sendern eingespeist wird. Dies soll in den nächsten Jahren so bleiben – einen Termin für die Abschaltung des analogen Kabelfernsehens gibt es nicht. Die drei anderen TV-Verbreitungswege Satellit, DVB-T und IPTV sind bereits vollständig digitalisiert.

, , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben

Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare